Lehmputz zwischen Deckenbalken

Hier sind die Felder zwischen den Deckenbalken frisch verputzt. An den Rändern ist noch die bereits trockene Lehmschlämme zu sehen. So dringt weniger Feuchtigkeit

Lehmputz zwischen Deckenbalken
Hier sind die Felder zwischen den Deckenbalken frisch verputzt. An den Rändern ist noch die bereits trockene Lehmschlämme zu sehen. So dringt weniger Feuchtigkeit

in die Deckenbalken ein, was einer verminderten Rißbildung zwischen Putz und Balken zu Gute kommt. Bei dem Putz handelt es sich um eine Baustellenmischung, bestehend aus Lehm, Sand und Holzspähnen.

Diese eigene Mischung ist sehr arbeitsintensiv. Für den Profi gibt es fertige Putze, die genauso gut sind aber wesentlich komfortabler zu verarbeiten. Ein fertiger Lehmunterputz wird nur mit Wasser angesetzt und mit dem Mörtelmischer angerührt. Kurze Quellzeiten sind notwendig. Was einmal angerührt ist kann über lange Zeit verarbeitet werden. Lehmputze werden nicht schlecht. Selbst eingetrocknete Putzreste können mit Wasser wieder zur Verarbeitung vorbereitet werden. Es gibt also keinen Abfall.

Beim Arbeiten mit Lehmputz ist alles erlaubt, was Spaß macht. Wer gerne mit bloßen Händen arbeitet braucht hier keinerlei Probleme zu befürchten. Lehm wirkt wohltuend und heilend auf die Haut. Man kennt ihn ja auch unter dem Namen Heilerde.

  Beratung / Anfragen/ Baustoffe / Planungshilfe